Mitarbeiter

Ulrich Mangold Künstleerischer Leiter MuSe

 

Künstlerischer Leiter

 

Ulrich Mangold, geboren 1963 in Laichingen, Diplom-Musiklehrer, Diplom-Kirchenmusiker Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen. In zahlreichen Seminaren vertiefte er seine Kenntnisse und musikalischen Fähigkeiten, unter anderem auch in Jazz und Popularmusik.

Er wirkt als Kantor und Organist an der Stuttgarter Paul-Gerhardt-Kirche und an der Diakonissenkirche. Neben den zahlreichen Aufführungen der großen und bekannten Oratorien ist er stets auf der Suche nach neuen, gerade wiederentdeckten und selten gespielten Werken. 

Ein großer Schwerpunkt seines musikalischen Wirkens ist die Arbeit mit Orchestern. Unter seiner Leitung wurde das Paul-Gerhardt-Kammerorchester zu einem professionellen Ensemble. Seit 2003 leitet er das Sinfonieorchester der EnBW. 2005 erschien eine CD-Einspielung mit Orgelwerken der Romantik aus Württemberg.

 

Dozenten:

Jürgen Häussler:

Studium an der Amsterdamer Hochschule der Künste/NL
Diplomabschluß im Fach Jazz und Popularmusik für Saxophon mit Nebenfach Klassiksaxophon und Querflöte.
Nach dem Umzug nach Stuttgart Lehrer für Saxophon und Klarinette an der Musikschule Metzingen und seitdem freier Mitarbeiter bei zahlreichen Theater-produktionen an der Württembergischen Landesbühne, dem Stadttheater Pforzheim, dem Theater im Westen, im Alten Schauspielhaus Stuttgart oder dem Palladium Theater Stuttgart.

Von 1994 bis 2013 Musiker beim Friedrichsbau Varieté Theater und dabei Zusammenarbeit mit u.a. Robert Kreis, Marlene Charell, Kessler Zwillinge, Karsten Speck, Ray Martin, Kimberley Trees und Bridget Fogle ...

Konzerttätigkeit und CD-Produktionen u.a. mit dem Schenk/Häussler-Quartett,
dem Ilona Nowak-Jazztett, JP’s Groove Project, Scharff 3fach, Evi Niessner,
Frl. Wommy Wonder, Christof Altmann, der Composers-Circle Big Band,
der Frederic Rabold Jazz Crew, Artango, Grupo Sal, Michael Stauss &Friends und jazz'n stuff.
 

Michael Stauss:

hat sich im Stuttgarter Raum einen Namen als Hochschuldozent, Arrangeur und musikalischer Leiter zahlreicher Theaterproduktionen gemacht. Als Pianist ist er in vielen Stilrichtungen zuhause und arbeitet regelmäßig mit diversen namhaften Künstlern zusammen. 

 

 

 


 

Ehrenamtlicher Vorstand

 

Dr. Matthias Dietrich (Vorsitzender)

Schon als Jugendlicher habe ich im Knabenchor gesungen und dies auch in den folgenden Jahren in verschiedenen Chören beibehalten. Ich möchte dazu beitragen, daß für ältere Menschen das Singen in morgendlicher Gemeinschaft und das aktive Musizieren, wenn sie in Ihrer beruflich aktiven Zeit es verlernt haben sollten, wieder eine belebende und erfüllendeTätigkeit wird. Denn die Musik vertreibt den „Teufel der Melancholie“.
 

Jochen Heim (stellvertretender Vorsitzender)

Musik begleitet mich seit meiner frühen Kindheit. Singen und Musizieren sind ein Teil meines Lebens bis heute. Wer Lust hat und Zeit für Musik, kann wieder aktiv sein und beim Musizieren und Zuhören gemeinsam mit Anderen Lebensfreude erfahren. Dazu möchte ich beitragen.
 

Wolfgang Menke (Schatzmeister)

In die Aufgabe als Schatzmeister bin ich hineingeschlittert und ich habe versucht, sie von Anfang an gut zu bewältigen. Wenn man dann erlebt, mit welcher Freude die Muse-Mitglieder die angebotenen Aktivitäten nutzen, freut man sich, etwas zu dieser Freude beitragen zu können.

Frau Gerda Vacano (Schriftführerin)

Im Alter noch "weitersingen" können und dürfen ist wundervoll. Als Dank engagiere ich mich gerne bei der MuseBW.

 


 

Mitglieder-Betreuung, Pressearbeit & Administration „Muse Internet-Auftritt“: 

Frau Birgit Starke (Betreuung Mitglieder-Listen) 

Frau Helga Wages (Pressearbeit - Verwaltung Teilnehmerlisten für Exkursionen & Seminare) 

Christian R. Nickl (Administration „Muse Internet-Auftritt“) 

Schön und auch herausfordernd empfinde ich’s, im großen Muse-Chor mitzusingen: Schön, weil das Gemüt beim Singen meist „mitzuschwingen“ beginnt. Herausfordernd  die eine oder andere Hürde, die’s beim  Einsingen in bislang Unbekanntes gemeinsam im Gesamt-Chor zu meistern gilt.